Die Gemeinden

Castiglione del Lago   www.palazzodellacorgna.it

“ Ursprünglich als Villa gedacht, wurde sie später in einen Palazzo di Corte (Gerichtsgebäude) der Dynastieumgewandelt. ”. Heute ist er Sitz von bedeutenden kulturellen Aktivitäten, aber vor allem ist hier ein komplexer Museumsrundweg untergebracht, der die Geschichte der della Corgna illustriert, gemalt von dem berühmten Kunstmaler Niccolò Circignani, genannt Pomarancio. Verbunden mit dem Palazzo della Corgna ist die Rocca del Leone; eine militärische Festung, erbaut in der zweiten Hälfte des 12. Jahrhunderts auf den Überresten einer etruskischen Akropolis. Die fünfeckige Festung wurde von Federico di Svevia in Bezug auf das astronomische Zeichen des Löwen verändert; um 1310 wurde der Bergfried (Wehrturm) hinzugefügt, der den gesamten Umfang des Lago Trasimeno und seine wundervollen Landschaften überblickt. Im Innern der Rocca befinden sich die Ruinen einer Kirche, die den Heiligen Filippo und Giacomo gewidmet ist und wahrscheinlich byzantinischen Ursprungs ist. Innerhalb der Mauern des Castello befindet sich ein eindrucksvolles Amphitheater, in dem wechselnde Kunstausstellungen während des gesamten Sommers zu sehen sind. 
Info:  +39 075951099  cultura@comune.castiglione-del-lago.pg.it

Wege der Geschichte

Zahlreiche weitere Gebäude verdienen Aufmerksamkeit: von der Kirche San Domenico (3) mit dem angeschlossenen Museum für sakrale Kunst bis zur Kirche Santa Maria Maddalena (4), in der man das wertvolle Werk von Eusebio da San Giorgio bewundern kann. In der Nähe von Castiglione del Lago können Sie die Kirche Santa Maria delle Grazie in Casamaggiore und die Wallfahrtskirche der Madonna della Carraia in Panicarola besuchen. Von besonderer Bedeutung und eindrucksvoller Schönheit ist der ehemalige Flughafen von Castiglione del Lago: wegen der Geschichte, die er repräsentiert, und des Naturerbes, das er birgt. 
Yes Trasimeno Card: 20% Rabatt  im Palazzo della Corgna Art Shop

Città della Pieve      www.cittadellapieve.org

Città della Pieve ist eine mittelalterliche Stadt voller Charme und außergewöhnlicher Schönheit, die mit ihrer Authentizität, ihren herrlichen Landschaften, ihrer Geschichte und Kunst, aber auch mit ihrer Einfachheit und Langsamkeit, die von einer großzügigen und unberührten Natur geprägt ist, zum Verlieben einlädt. Es ist der perfekte Ort, um “den tiefen Sinn der italienischen Lebensart” wiederzuentdecken - wie National Geographic schrieb -, weshalb er von Schauspielern, Sportlern, Wirtschaftswissenschaftlern, Intellektuellen und Politikern gewählt wurde. Es ist unmöglich, sich nicht von den atemberaubenden Ausblicken verzaubern zu lassen, die die größten Maler der Renaissance inspirierten und auch heute noch Künstler aus aller Welt anziehen. Città della Pieve ist der Geburtsort des Meisters von Raffael, Pietro  Vannucci, bekannt als “Il Perugino”, einem der wichtigsten Maler der italienischen Renaissance, in dessen Gemälden die Landschaft von Città della Pieve ein sehr charakteristisches Element ist. 
Zu den zahlreichen Schätzen, die in der Stadt erhalten sind, gehören das Freskenbild Adorazione dei Magi (Die Anbetung der Könige) im Oratorium Santa Maria dei Bianchi, das Gemälde Il Battesimo di Cristo (Die Taufe Christi) und das Altarbild La Madonna in Gloria tra i Santi Gervasio e Protasio (Die Madonna zwischen den Heiligen Gervasio und Protasio) in der Kathedrale  und das Bild Deposizione dalla Croce (Niederlegung des Kreuzes) im Diözesanmuseum Santa Maria dei Servi.  
Info: Centro Servizi Turistici - +39 0578298840 info@cittadellapieve.org

MUSEUMSROUTE
Città della Pieve ist eine Ballung von historischen, künstlerischen und monumentalen Zeugnissen. Im Oratorium Santa Maria dei Bianchi befindet sich die berühmte Adorazione dei Magi (1504) von Pietro Perugino, während im Museo Civico Diocesano di Santa Maria dei Servi sein letztes großartiges Werk Deposizione dalla (1517), und die Ausstellung etruskischer Funde (Sarkophage und Urnen), die in der Gruft von San Donnino in Città della Pieve entdeckt wurden, zu sehen sind. Dann die Rocca Perugina, eine Festung ausdem Jahr 1326, und der Palazzo della Corgna   aus dem 16. Jahrhundert, der von Galeazzo Alessi entworfen wurde. In der Stadt des göttlichen Malers gibt es auch stimmungsvolle Museen für zeitgenössische Kunst: Il Giardino dei Lauri (Loc. San Litardo), das Spazio Kossuth und das Laboratorio di Cultura Fotografica. 
Yes Trasimeno Card: Ermäßigter Eintritt beim Kauf der integrierten Eintrittskarte Terre del Perugino

Magione                                                  www.magionecultura.it 

Antike Städtchen mit unvergesslichen Sonnenuntergängen  Das Ostufer des Trasimeno ist geprägt durch Dörfer und kleinste Städtchen, die voller Charme sind und reich an Geschichte, von woaus einzigartige Sonnenuntergänge zu bewundern sind: San Savino mit seiner mittelalterlichen Burg und dem dreieckigen Turm; San Feliciano, ein charmantes und authentisches Fischerdorf; Montecolognola, ein Dorf aus dem 14. Jahrhundert mit einem einzigartigen Blick auf das Seeufer; Monte del Lago, ein architektonisches Juwel mit Blick auf den See; Agello mit seiner prächtigen Festung aus dem 11 Jahrhundert. In Magione, dem Hauptort, befindet sich die Castello dei Cavalieri di Malta, die im 12. Jahrhundert als befestigtes Hospital erbaut wurde: Sie ist perfekt erhalten, kann besichtigt werden und bietet geführte Besichtigungen und Veranstaltungen. Im prächtigen Innenhof findet im Juli das “Trasimeno-Music-Festival” statt, ein internationales Festival für klassische Musik unter der Leitung der virtuosen Pianistin Angela Hewitt. 
In Magione befindet sich auch der antike Torre dei Lambardi (Turm der Lambarden) (2) eine Festung, errichtet an der Wende des zwölften zum dreizehnten Jahrhundert von den Rittern der Johanniter, die in einer erhöhten Lage mit herrlichem Blick über die sie umgebende Landschaft steht. Magione ist auch ein Ort des Sports: vom Motorsport, dank der Rennstrecke in Umbrien, bis zum Segeln an der Küste; vom Trekking in den Hügeln bis zum Windsurfen; vom Quadfahren in den Wäldern bis zum Kitesurfen an den Stränden. 
Info:  +39 0753724822 -  +39 0755453870 -  info@prolocomagione.org       prosanfeliciano@virgilio.it

MUSEO DELLA PESCA

Das Museum  befindet sich im charmanten Fischerdorf San Feliciano, das sich seine Athentizität bewahrt hat und verfügt über eine ethno-anthropologische Sammlung über die “Kultur des Wassers” rund um den Trasimeno. Der Rundgang bietet einen faszinierenden Einblick in die Beziehung zwischen dem Menschen und dem See im Laufe der Geschichte. Das Museum befindet sich neben dem typischen, immer noch aktiven Fischerhafen. Geöffnet: April, Mai, Juni und September von Donnerstag bis Sonntag. 
Juli und August Dienstag bis Sonntag. Oktober, November, Dezember und März Samstag und Sonntag.

Yes Trasimeno Card: Ermäßigter Eintritt in das Museo della Pesca und den Torre dei Lambardi beim Kauf des integrierten Tickets Terre del Perugino.

Paciano     www.comune.paciano.pg.it

Der Schriftsteller und Umweltschützer Kieran Mulvaney berichtet in der Washington Post über Paciano: “Mein erster Gedanke war, daß es exakt so aussieht wie man in Hollywood das Bühnenbild eines mittelalterlichen Dorfes darstellen würde”. Wo geht man los für eine Besichtigung des Städtchens? Vom Herzen des historischen Altstadtzentrums zum Palazzo Baldeschi, Sitz des Informationszentrum und des TrasiMemo  und noch ein paar Schritte weiter bis zum “Don Aldo Rossi” . Auf wahre Schatztruhen trifft man in den Gassen des Dorfes, Kirchen, Madonnen-Dekorationen, Balkonen und kleinen Läden, in denen Lebensmittel, Wein und Kunsthandwerk verkauft werden. Das alles zusammen mit dem Rathaus auf der Piazza della Repubblica bildet ein harmonisches Bild des mittelalterlichen Dorfes. Auch können Sie noch weitere Kulturpfade und Wege gehen, z.B. zur Chiesa die Madonna della Stella, wo es einen schönen Zyklus manieristischer Fresken gibt, der eine der traditionellen Geschichten erzählt: ein Stern, der auf dem Mantel der Madonna ruht, die im Innern mit Fresken geschmückt ist. Ein Besuch dieses Bereiches ist eine gute Gelegenheit, das kulturelle, oft unbekannte, Erbe zu entdecken, auch die köstlichen regionalen Produkte zu probieren und die Landschaft entlang der Via Romea Germanica zu genießen, eine Route, die seit 1200 die norddeutsche Stadt Stade (Deutschland, Nähe Hamburg) mit Rom verbindet, hier vorbeiführt, und damit Castiglione del Lago und Città della Pieve verbindet. 
Info:  +39 3924570331 -   prolocopaciano@gmail.com

TRASIMEMO UND MUSEO DON ALDO ROSSI

Die TrasiMemo Banca della Memoria del Trasimeno ist eine ganz spezielle “Bank”, in der alte und  zeitgenössische Werte des lokalen Wissens bewahrt werden; es gibt ein Salzmuseum, Ausstellungen und Workshops. Nur wenige Schritte entfernt befindet sich das Museum “Don Aldo Rossi”, in dessen Innern sich das alte Banner der städtischen Werkstatt aus dem Jahr 1450 des Bonfigli ausgestellt ist. In der Gemäldegalerie entdecken Sie Castelletti-Gemälde aus dem 18. Jahrhundert, die wie prächtige Wandteppiche aussehen mit ihren zarten Zeichnungen von Madonnen, die eigentlich Gemälde sind.

Yes Trasimeno Card: Ermäßigung für Führungen  durch das TrasiMemo und das Museum Don Aldo Rossi

Panicale      www.comune.panicale.pg.it

Panicale thront wie eine Naturterrasse auf dem Monte Petrarvella mit Blick auf den Lago Trasimeno, war der Geburtsort von Künstern und Heeresführern und hat sich bis heute die Identität der mittelalterlichen Festung bewahrt. Die drei Piazzen auf drei verschiedenen Ebenen charakterisieren auf dem gesamten Stadtplan eine konzentrische Ellipse.

Auf der Piazza Umbeto befinden sich die Zisterne aus dem fünfzehnten Jahrhundert (1900 umgewandelt in einen Brunnen) und die Collegiata di San Michele. Währenddessen befindet sich der Palazzo del Podestà  aus dem vierzehnten Jahrhundert (Sitz des Historischen Archivs u. notariell beglaubigt) auf der Piazza Masolino, dem höchsten Punkt des Stadtzentrums, mit einem atemberaubenden Blick. Zusätzlich ist Panicale als eins der schönsten Dörfer Italiens mit der Bandiera Arancione del TCI ausgezeichnet (seit 2007) dank des wichtigsten kulturellen und landschaftlichen Erbes und wegen der vielen Veranstaltungen (Theatersaison, Musikfestivals, Festlichkeiten, Stickerei-Kuse). Die Renaissance hat bedeutende Spuren hinterlassen: Perugino, Raffaello und G.Battista Caporali, um die großen Meistermaler zu zitieren. Die nahegelegene Santuario di Mongiovino  wird als eine der wichtigsten Beispiele des italienischen Manierismus genannt (nach dem Entwurf von Rocco da Vicenza, mit Werken von Pomarancio, Lombarddelli, Alfani, il Fiammingo ….). Es gibt auch bedeutende Werke zeitgenössischer Künstler, wie Mauro Staccioli “L’arco rovesciato” von 1996   (fast ein Akzent in der Landschaft, in via Belvedere) und Anfiteatro di Beverly Peppers , ein erstaunliches Land-Art-Werk der kürzlich verstorbenen amerikanischen Künstle. 

Info: +39 0758379531 - +39 075837433 - cultura@comune.panicale.pg.it    - panicale@sistemamuseo.it

MUSEUMROUTE

Die Route umfasst: Die Santuario di Mongiovino - die Kirche von San Sebastiano (4) mit Fresken von Perugino (Il Martirio di San Sebastiano 1505) und Raffael (Madonna in trono con angeli musicanti) - das Teatro Caporali mit historischem Vorhang von Piervittori (1869) - die Collegiata di San Michele - das Museo “Anita Belleschi Grifoni” in der Chiesa di Sant’Agostino  - das Museum für Gewänder und sakrale Gegenstände in der Chiesa della Madonna della Sbarra   die Mariottini-Sammlung in der städtischen Kunstgalerie “Pinacoteca Comunale”  – das Anfiteatro Beverly Pepper – Arco rovesciato von Mauro Staccioli – Via Belvedere.

Yes Trasimeno Card: Ermäßigter Eintritt beim Kauf der integrierten Eintrittskarte  Terre del Perugino

Passignano sul Trasimeno     www.comune.passignano-sul-trasimeno.pg.it

Passignano sul Trasimeno als ursprünglich altes Fischerdorf ist durch seine Lage zwischen dem blauen Wasser des Lago Trasimeno und den umliegenden grünen Hügeln ein echtes Juwel. Diese Lage macht es zu einem Muss für alle, die zwischen Umbrien und der Toskana unterwegs sind und den Pass überqueren, der Passignano seinen Namen gab: Passus Jani, oder Passo di Giano, der mythische Gott der Tore. Die Umgebung bietet für Wanderer, Reiter und Radfahrer wunderbare Möglichkeiten. Die Pieve di San  Cristoforo  mit Blick auf den Friedhof liegt etwas außerhalb des bewohnten Gebietes, und die alte Pievania von Passignano geht auf das X. Jahrhundert zurück. Die Chiesa monumentale Madonna dell’Oliveto liegt im westlichen des Ortes und wurde Ende des XVI. Jahrhunderts erbaut. Die Rocca, eine Festung mit wahrscheinlich langobardischer Herkunft (V. – VI. Jahrhundert), ist offen mit ihrem  atemberaubenden Blick für die Öffentlichkeit und wird verwendet für Ausstellungen, Konzerte, Theater, etc. Ganz in der Nähe befindet sich auch das Bootsmuseum Museo delle Barche. Der Ortsteil Castel Rigone befindet sich nördlich in den Berghügeln und ist ein Ort von jenen seltenen und natürlichen Kombinationen, die besonders geeignet ist für den Umwelt- und Kulturtourismus. Die Santuario di Maria SS. dei Miracoli, ein Meisterwerk der umbrischen Renaissance, ist ein wunderbares Beispiel.

Info: +39 0750440433  proloco.passignano@gmail.com

DIE ROCCA UND DIE KIRCHEN - MUESEUMSROUTE

Im malerischen Rahmen der mittelalterlichen Mauern begeistert vor allem das Auge die beste Aussicht auf den See oben von der mittelalterlichen Festung Rocca aus. Neben der malerischen Aussicht und Momenten der Entspannung im neuen Café mit schönem Panoramablick, erwarten Sie verschiedene Ausstellungsräume, darunter der des Museo delle Barche delle acque interne, das eingebunden ist in das Atlante Linguistico-System der italienischen Seen. Der Rundgang führt Sie dann zur Chiesa di San Cristoforo, einer alten Pfarrkirche mit Fresken von großem Wert, die auf das 8. Und 9. Jahrhundert zurückgeht, und danach weiter zur Chiesa della Madonna dell´Oliveto. 
Yes Trasimeno Card: Für Card-Inhaber wird ein Rabatt von 20 % auf den vollen Eintrittspreis gewährt.

Piegaro                www.museodelvetropiegaro.it

In der Gegend von Piegaro gibt es zahlreiche Orte, die reich an Geschichte und Natur sind: das Castello di Cibottola, wovon ein weitgehender Teil des alten Mauerrings und ein siebeneckiger Turm von etwa 20m Höhe erhalten geblieben ist, die perfekt restaurierten Castelli di Gaiche und Greppolischieto, das prächtige Borgo (Dorf) Castiglion Fosco mit seinem zylindrischen Turm aus dem 16. Jahrhundert, die Abbazia dei Sette Frati (Privatbesitz) aus dem 11. Jahrhundert mit der Kirche im romanischen Stil, dem Kloster und dem Innenhof. Pietrafitta und seine Braunkohlebergwerke, in denen in den 1960iger Jahren zahlreiche und bedeutende Fossilienfunde gefunden wurden, die als eine der reichsten paläontologischen Erbschaft auf europäischer Ebene gilt, die heute im Museo Paleonteologico “Luigi Boldrini” aufbewahrt wird. Der Pietrafitta-See (1), ein Paradies für Angler (Karpfen-Angeln) und Fitnessliebhaber. Der Monte Arale mit seinen 853 m ü.M. bildet das höchste Relief des Gebiets. Beim Aufstieg zum antiken Borgo Piegaro trifft man auf die kleine Chiesa della Madonna della Crocetta (XVI. Jahrhundert). Man wird dann die Mauerwände mit den mittelalterlichen Türmen entdecken. Im historischen Zentrum ist die Chiesa di San Silvestro zu erwähnen, sowie der schöne Palazzo Misciattelli - Pallavicini, eine Anlage aus dem achtzehnten Jahrhundert, in der sich heute eine zeitgenössische Residenz befindet. Das bedeutendste Gebäude ist jedoch die alte Glashütte, Sitz des Museo del Vetro (Glasmuseum).
Info: Museo del Vetro: +39 3669576262 -  museodelvetro@comune.piegaro.pg.it
Museo Paleontologico: +39 329595160 -  pietrafitta@sistemamuseo.it

MUSEO DEL VETRO UND DAS MUSEO PALEONTOLOGICO  LUIGI BOLDRINI

Museo del Vetro. Das Gebäude, ein eindrucksvolles Beispiel für die industrielle Archäologie, erzählt die jahrhundertealte Geschichte der Glasherstellung in Piegaro vom Mittelalter bis ins 20 Jahrhundert. Der Museumsrundgang führt den Besucher zu den Phasen des Produktionszyklus und den damit verbundenen Entwicklungen, die im Laufe der Geschichte folgten, aber auch zu den Artefakten, die aus der Glashütte von Piegaro hervorgingen. Museo Paleontologico Luigi Boldrini Mit der Entdeckung von Fossilien in einem Braunkohletagebau im Pietrafitta-Becken zu Beginn des 20. Jahrhunderts fing alles an. Das Paläontologische Museum in Pietrafitta, das Luigi Boldrini gewidmet ist, beherbergt eine der wichtigsten  Fossiliensammlungen, die derzeit in Europa bekannt sind. Was von der inzwischen stillgelegten Mine übriggeblieben ist, sind die großen Maschinen und die Überreste von Tieren aus dem unteren Pleistozän: von Mammuts über Nashörnern, verschiedenen Rindern, Hirschen und Kleinsäugern.

Yes Trasimeno Card: Ermäßigter Eintritt mit dem Kauf der integrierten Eintrittskarte Terre del Perugino.

Tuoro sul Trasimeno                                                     www.livingtuoro.it   
Tuoro liegt am Nordufer des Trasimeno an der Grenze zwischen Umbrien und der Toskana. Im Gemeindebereich wurden 4 Themenrouten angelegt, bei denen es um Geschichte und Kunst geht. Von allen ist als erstes die Il Percorso Storico-Archeologico della Battaglia del Trasimeno (historisch-archäologische Themenroute der Schlacht am Trasimeno) zu nennen, die die Landschaft durchquert und Schauplatz der Auseinandersetzung zwischen den Römern und Karthagern gewesen war. Die Route hat insgesamt 12 Informationspunkte mit zweisprachigen Schautafeln mit der Geschichte der Schlacht. Es wurde vor kurzem zusammen mit dem Museum “Museo di Annibale al Trasimeno”  fertiggestellt, als ein Bespiel für angewandte Multimedia-Technologie. Die zweite Themenroute ist ein Lehrpfad, der durch die herrliche Wälder zum Turm “Torre di Vernazzano”  führt, der sich dem Besucher mit schwindelerregender Schieflage präsentiert. Der “Campo del Sole” ist der dritte Themenweg, wobei es sich um eine architektonische Gruppierung von 27 Säulenskulpturen aus lokalem Stein (Sandstein)  in einem Landschaftspark am Ufer des Trasimeno handelt. Der vierte Themenweg ist hingegen auf der Isola Maggiore angelegt, der auf eine Reise in die Zeit zwischen franziskanischer Geschichte und Renaissance auf der kleinen Seeinsel führt, ohne dabei die wichtige Präsenz der Häkelspitzen-Kunst auszulassen. Der Themenweg beinhaltet des Weiteren andere wichtige Wahrzeichen der Insel wie die prächtige, mit Fresken bemalte Kirche S. Michele Arcangelo, das Dokumentationszentrum der Isola Maggiore und das Museo del Merletto (Museum der Häkelspitze), die sehr echte Kunstwerke beherbergt, Meisterwerke, die in der so genannten „punto Irlanda“ -Technik hergestellt wurden, geduldig gearbeitete, raffinierte Spitze, die vom Hochzeitskleid bis zum Taufkleid alles schmückt.

Info: 39 075825220 -  info@prolocotuorosultrasimeno.it

MUSEO DI ANNIBALE AL TRASIMENO

Das Museum präsentiert die interessantesten Informationen über die Schlacht am Trasimeno auf historisch-archäologischer, geologischer und geografischer Ebene, stützend auf fortschrittliche, methodische und Multimedia-Anwendungen Insbesondere finden Sie ausführliche Informationen über die archäologische Karte des nordöstlichen Gebiets des Trasimenos sowie die populärsten Theorien über die Schlacht und über die anderen Schlachten des Zweiten Punischen Krieges. 
Yes Trasimeno Card: € 1.00 Rabatt auf den Eintrittspreis für das Museo di Annibale-Centro di Documentazione